Häufig gestellte Fragen (FAQ)
"Fachkraft für Brandschutz"

01.)   Welche Qualifikationen habe ich nach der Ausbildung?
02.)   Welche Vorkenntnisse sind erforderlich?
03.)   Welche Unterlagen/Nachweise werden für die Anmeldung benötigt?
04.)   Müssen Unterlagen zum Seminar mitgebracht werden?
05.)   Bis wann muss die Anmeldung erfolgt sein?
06.)   Sind die Lehrgänge allgemein anerkannt?
07.)   Wie sehen die Aussichten am Arbeitsmarkt aus?
08.)   Auf welche Anwendungsfelder kann man die neuen Kenntnisse
         anwenden?

09.)   Können die Seminar-Blöcke (Präsenzphasen) auch einzeln
         gebucht werden?

10.)   Was ist der Unterschied zwischen Regel-, Kompakt- bzw. Aufbauseminar?
11.)   Darf ich mich nach der Ausbildung selbständig machen?
12.)   Welche Kosten kommen insgesamt auf mich zu?
13.)   Wann muss ich die Seminargebühr bezahlen?
14.)   Ist das Mittagessen in der Seminargebühr enthalten?
15.)   Wie funktioniert das mit der Förderung durch die
         Agentur für Arbeit?

16.)   Wie lange dauert die Ausbildung insgesamt?
17.)   Kann die Ausbildung berufsbegleitend durchgeführt werden?
18.)   Was ist der Unterschied zwischen der "Fachkraft für Brandschutz" und dem "Brandschutzbeauftragten"?












01.)  Welche Qualifikationen habe ich nach der Ausbildung?

Die Fachkraft für Brandschutz beinhaltet die folgenden allgemein anerkannten Qualifikationen:

  • Fachkraft für Arbeitssicherheit
  • Fachkraft für Brandschutz (Brandschutzbeauftragter)
> Zurück nach oben





02.)  Welche Vorkenntnisse sind erforderlich?

Als Vorraussetzung gilt eine Qualifikation als Meister, Techniker oder Ingenieur sowie eine mindestens zweijährige Berufserfahrung im erlernten Beruf. Alternativ reicht auch ein Nachweis über eine mehrjährige berufliche Tätigkeit in einer entsprechenden Position als Meister, Techniker oder Ingenieur.

> Zurück nach oben





03.)  Welche Unterlagen/Nachweise werden für die Anmeldung benötigt?

Vor Seminarbeginn ist der Nachweis über die sprechenden Vorkenntnisse (siehe Frage 2) zu erbringen.

> Zurück nach oben





04.)  Müssen Unterlagen zum Seminar mitgebracht werden?

Nein.
Wenn jedoch ein mobiler Computer (Laptop) vorhanden ist, sollte dieser mitgebracht werden.

> Zurück nach oben





05.)  Bis wann muss die Anmeldung erfolgt sein?

Am besten so früh wie möglich, da die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt werden.

> Zurück nach oben





06.)  Sind die Lehrgänge allgemein anerkannt?

Ja.
Die HIRAcon Akademie ist eingetragener Bildungsträger bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und besitzt eine Zulassung der Bezirksregierung Düsseldorf.

> Zurück nach oben





07.)  Wie sehen die Aussichten am Arbeitsmarkt aus?

Hervorragend! Arbeitsplätze im weiten Feld des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sind relativ krisensicher. Zudem besteht seit drei Jahren ein Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften.
Mit der Qualifikation als Fachkraft für Brandschutz ist man so gut aufgestellt, das die Stellensuche kein großes Problem mehr sein sollte.

> Zurück nach oben





08.)  Auf welche Anwendungsfelder kann man die Kenntnisse anwenden?

Die wichtigste Betätigungsfeld ist die Beratung im Arbeits-, Brand- und Gesundheitsschutz im Betrieb. Zudem sind Sie sehr gut qualifiziert, um den Unternehmer im betrieblichen Brandschutz umfassend zu beraten.

> Zurück nach oben





09.)  Können die Seminar-Blöcke (Präsenzphasen) auch einzeln gebucht werden?

Grundsätzlich kann jede Präsenzphase auch einzeln gebucht werden. Sie können auch eine Ausbildung, welche bei einem anderen Ausbildungsträger begonnen wurde bei uns fortsetzen.

> Zurück nach oben





10.)  Was ist der Unterschied zwischen Regel-, Kompakt- bzw. Aufbauseminar?

Das Regelseminar basiert auf der allgemein üblichen Dauer für die entsprechende Ausbildung.
Die HIRAcon Akademie bietet ihre Seminare in der Regel immer als Kompaktseminare an. Das heißt, wir vermitteln die Inhalte immer in einer kompakteren Form und weniger Tagen als üblich.
Aufbauseminare setzen voraus, dass bereits eine bestimmte Qualifizierung vorliegt. Beim Aufbauseminar Fachkraft für Brandschutz ist die Vorraussetzung z. B. die vorhandene Qualifikation als Fachkraft für Arbeitssicherheit.

> Zurück nach oben





11.)  Darf ich mich nach der Ausbildung selbständig machen?

Grundsätzlich ja.

> Zurück nach oben





12.)  Welche Kosten kommen insgesamt auf mich zu?

Die angegebenen Seminargebühren sind bei uns immer komplett. Es gibt grundsätzlich keine versteckten Zusatzkosten, wie z. B. Prüfungsgebühren.
Viele unserer Seminare werden aber auch von der Agentur für Arbeit mittels Bildungsgutschein finanziert.

> Zurück nach oben





13.)  Wann muss ich die Seminargebühr bezahlen?

Bei der HIRAcon Akademie ist die Seminargebühr immer vor Beginn des Seminars fällig. Bei Ausbildungen über mehrere Monate wird die Gebühr jedoch in Teilbeträgen monatlich fällig.

> Zurück nach oben





14.)  Ist das Mittagessen in der Seminargebühr enthalten?

Nein.
Mittagessen oder Übernachtung sind grundsätzlich nicht Bestandteil der Seminargebühr (siehe ATB). Getränke während des Seminars sind jedoch immer in der Seminargebühr enthalten.

> Zurück nach oben





15.)  Wie funktioniert das mit der Förderung durch die Agentur für Arbeit?

Der Arbeitssuchende erhält von seinem Betreuer einen Bildungsgutschein und kann das Seminar darüber abrechnen. Viele unserer Seminare sind entsprechend zertifiziert (AZWV).
Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne auch telefonisch weiter.

> Zurück nach oben





16.)  Wie lange dauert die Ausbildung insgesamt?

Die Ausbildung zur Fachkraft für Brandschutz dauert 17 Wochen. Diese Zeit setzt sich zusammen aus sechs Präsenzphasen, drei Selbstlernphasen sowie einem mehrwöchigen Praktikum.
Das Aufbauseminar zur Fachkraft für Brandschutz dauert 2 Wochen und besteht aus der Präsenzphase P 6.

> Zurück nach oben





17.)  Kann die Ausbildung berufsbegleitend durchgeführt werden?

Grundsätzlich ja.
Dabei ist allerdings zu beachten, das die verschiedene Präsenzphasen ununterbrochen ablaufen. Sie sind also mehrere Wochen am Stück nicht im Unternehmen. Allerdings können Sie die Ausbildung auch stückeln (siehe Frage 9). Jeder Ausbildungsabschnitt (Präsenzphase) wird halbjährlich von uns angeboten.

> Zurück nach oben





18.)  Was ist der Unterschied zwischen der "Fachkraft für Brandschutz" und dem "Brandschutzbeauftragten"?

Brandschutzbeauftragter kann jeder werden, der über die persönliche Eignung verfügt, qualifiziert ist und beauftragt wurde.
Die Fachkraft für Brandschutz hingegen hat immer noch zusätzlich die Ausbildung als Fachkraft für Arbeitssicherheit erfolgreich durchlaufen.

> Zurück nach oben